• Home
  • Alle
  • Nesting Utility für Product Design & Manufacturing Collection verfügbar

Nesting Utility für Product Design & Manufacturing Collection verfügbar

Nesting Utility ist ab jetzt für alle Kunden die eine Product Design und Manufacturing Collection haben erhältlich. Mit diesem Werkzeug können Sie ihre Blechteile und Baugruppen aus Inventor zum Generieren von Verschachtelungen verwenden. Dies alles geschieht direkt in Inventor, wobei bei Änderungen eine Assoziativität mit dem 3D-Modell erhalten bleibt.

Nesting Utility Preview

Die wichtigsten Funktionen von Nesting Utility im Überblick:

  • Möglichkeit, Inventor Blechteile und Baugruppen direkt zu verschachteln
  • Lesen Sie DXFs ein
  • Nesting auf mehreren Blechen gleicher oder unterschiedlicher Größe
  • Assoziativität zwischen 3D-Modell und generierten Verschachtelungen
  • Möglichkeit, als DXF zu exportieren
  • Werkzeugweg- für NC-Code Generierung mit HSM CAM-Workflows
  • Automatische Nestingberichte

Mehr über Nesting Uitility und Testmöglichkeiten erfahren Sie auf der Autodesk Seite.

 

Nutzen Sie unser Schulungsangebot:

Autodesk Inventor Grundschulung

Bedienen von Autodesk Inventor, Erstellen einfacher Bauteile und Baugruppen inklusive normgerechter Werkstattzeichnung.

Allgemein

  • Kennlernen der Inventor Benutzeroberfläche
  • Anpassen der Arbeitsumgebung
  • Arbeiten mit dem Konstruktionsassistenten zum Umbenennen
    und Kopieren von Inventordateien
  • Pack and Go

Bauteilmodellierung

  • Arbeiten mit Skizzen und Abhängigkeiten
  • Grundlagen zum parametrischen Skizzenaufbau (Verknüpfen von Parametern,
    Erstellen von Benutzerparametern)
  • Grundlagen zur Bauteilmodellierung (Extrusion, Bohrung, Drehung, Rundung etc.)
  • Möglichkeiten zur Erstellung von Arbeitsebenen, Arbeitsachsen und Arbeitspunkten
  • Grundlagen zur Blechkonstruktion (Lasche, Biegung, Falten etc.)

Baugruppenerstellung

  • Arbeiten mit Baugruppen und Schweißbaugruppen
  • Erstellen von Bauteilabhängigkeiten
  • Erstellen von Ansichtsdarstellungen und Positionsdarstellungen
  • Bauteile in der Baugruppe nach Abhängigkeiten bewegen
  • Platzieren von Normteilen aus dem Inhaltscenter (Schrauben, Muttern,
    Unterlegscheiben u.v.m.)
  • Erstellen von Kehlnähten, Kelchnähten und Schweißberichten
  • Arbeiten mit Stücklisten

Zeichnungserstellung

  • Erstellen werkstattgerechter 2D Ableitungen von Bauteilen, Baugruppen, Präsentationen und Blechen

Mindestteilnehmerzahl: 3 Teilnehmer

Zur Terminübersicht

 

 

1 COMMENTS

LEAVE YOUR COMMENTS