• Home
  • Alle
  • AutoCAD Mechanical 2012 Service Pack 1

AutoCAD Mechanical 2012 Service Pack 1


acm2012sp1.exe (exe – 16892Kb)


acm2012sp1x64.exe (exe – 26229Kb) For Korean 64-bit version:
AutoCAD Mechanical 2012 64비트 한국어 버전을 사용 중인 경우 다음을 사용하여 서비스 팩을 설치하십시오.
acm2012sp1x64_kor.exe (exe – 26229Kb)   Vielen Dank, dass Sie AutoCAD® Mechanical 2012 Service Pack 1 heruntergeladen haben. Diese Readme-Datei enthält aktuelle Informationen zur Installation und Verwendung dieses Service Packs. Sie sollten unbedingt das gesamte Dokument lesen, bevor Sie das Service Pack auf Ihr Produkt anwenden. Zu Referenzzwecken sollten Sie dieses Dokument auf Ihrer Festplatte speichern oder eine Kopie drucken. Inhalt

  • Wer sollte dieses Service Pack installieren?
  • Unterstützte Betriebssysteme
  • Informationen für Benutzer von Windows Vista und Windows 7
  • Durch dieses Service Pack behobene Hauptprobleme
    • Über den Kunden-Fehlerbericht gemeldete Probleme
    • Allgemeine Service Pack-Aktualisierungen
    • Neuer ARRAYCLASSIC-Befehl und neue SNAPGRIDLEGACY-Systemvariable
  • Allgemeine Informationen zur Installation
    • Bevor Sie beginnen
    • Informationen zu Windows-Befehlszeilenparametern
  • Installationsanweisungen
    • Anwenden dieses Service Packs auf eine Einzelplatzinstallation
    • Anwenden dieses Service Packs in einem lokalen Netzwerk
    • Anwenden dieses Service Packs auf ein Netzwerk-Administrations-Image
    • Deinstallation dieses Service Packs
  • Durch dieses Service Pack gepatchte Dateien
Wer sollte diesen Service Pack installieren?

Sie können dieses Service Pack auf die folgenden Autodesk-Produkte anwenden, die auf allen unterstützten Betriebssystemen und Sprachen ausgeführt werden. Stellen Sie sicher, dass das Ihrer Software entsprechende Service Pack installiert wird. ANMERKUNG Sie können die Wartungspatches der Live-Aktualisierung auch über Autodesk Exchange installieren, in dem das für Ihr Produkt geeignete Service Pack automatisch angezeigt wird.

Wenn dieses Service Pack zur Laufzeit von AutoCAD Mechanical angewendet wird, wird empfohlen, die Option „Anwendungen automatisch schließen und Neustart nach Abschluss des Setups versuchen“ nicht zu verwenden. Schließen Sie AutoCAD Mechanical stattdessen manuell, und wählen Sie bei der Eingabeaufforderung „Ignorieren“. Es wird auch empfohlen, dass Sie Ihr System nach der Installation des Service Packs neu starten.

 

Durch dieses Service Pack behobene wichtige Probleme:
  • Über den Kunden-Fehlerbericht gemeldete Probleme
  • Allgemeine Service Pack-Aktualisierungen

Über den Kunden-Fehlerbericht gemeldete Probleme Dank der ausführlichen Informationen von Kunden, die den Kunden-Fehlerbericht verwendet haben, konnten einige Probleme erkannt und gelöst werden. Für die folgenden Befehle und Funktionen wurden Aktualisierungen vorgenommen: Service Pack 1

  • 3D-Gizmos und Bearbeiten
  • .NET API
  • Reihe
  • ARX-ACUI
  • ARX-Sonstige
  • Positionsnummern
  • DBX-ACDB
  • DBX-Sonstige
  • Bild
  • Abfrage
  • Materialien
  • Öffnen/Speichern
  • Andere
  • Komponentenliste
  • PDF-Unterlage
  • Plotten
  • Eigenschaftenpalette
  • Multifunktionsleiste
  • Schacht/Bauwerk
  • Werkzeugpaletten
  • Visual Lisp
  • Visuelle Stile
  • Zoomen/Pan-Funktion ausführen

Allgemeine Service Pack-Aktualisierungen Dieses Service Pack beinhaltet auch AutoCAD 2012 Service Pack 1. Weitere Informationen zu den von AutoCAD 2012 Service Pack 1 behobenen Problemen finden Sie in der Readme-Datei auf der Seite zum AutoCAD 2012 Service Pack 1 der AutoCAD Services & Support-Website. Die folgenden Probleme wurden in AutoCAD Mechanical 2012 Service Pack 1 behoben: Stücklisten, Teilelisten und Positionsnummern

  • Schwerwiegender Fehler beim Erstellen von Sprachblasen für einige Inventor-Baugruppenmodelle.
  • Fehler beim Erstellen von Sprechblasen, wenn der Stücklistendatentyp des Elements in Text geändert wird.
  • In einigen Zeichnungen verschwinden Einträge von Eigenschaftenüberschreibungen aus Stückliste und Teileliste.
  • Unerwartetes Verhalten, wenn Zeilen in der Teileliste zusammengeführt und wieder geteilt werden.
  • In großen Zeichnungen mit externen Referenzen beeinträchtigt die Stückliste die Leistung der Funktion „XREF Insert“ (XREF Einfügen).
  • Eigenschaften gehen in den kopierten Instanzen einer Teilereferenz für Normteile verloren.
  • Die Schaltfläche „Mischen“ ist selbst dann in der Stückliste deaktiviert, wenn ähnliche Elemente in der Stückliste vorhanden sind.
  • Schwerwiegender Fehler beim Importieren einer CSV-Datei im Dialogfeld „Teileliste“.

Schraffur

  • Schraffurmuster werden nach einer Streckung nicht richtig aktualisiert.

Beschriftungsanmerkung

  • Benutzerdefinierte Anmerkungseinträge auf der Registerkarte „Symbol“ gehen verloren, wenn Sie auf der Registerkarte „Führung und Text“ im Dialogfeld „AMNOTE“ Änderungen vornehmen.
  • In manchen benutzerdefinierten Vorlagen verschwindet Anmerkungstext, nachdem ein Führungsliniensegment hinzugefügt wurde.
  • Der Abstand zwischen dem Text und der verlängerten Linie für den Führungslinienkommentar folgt nicht dem Maßstab für Modellbereich unter Optionen.

Symbol

  • Die Skalierung von Schweißsymbolen entspricht nicht dem in „Optionen“ festgelegten Modellskalierungswert.
  • Das Symbol wird nicht dem Skalierungswert im Dialogfeld „Skalierbereich“ entsprechend skaliert.
  • Im GB-Standard ist der Vorgabewert für das Bezugssymbol Pfeilspitze Filled45 statt Filled60.
  • Die Position von Oberflächensymbolen ändert sich während der Erstellung und Bearbeitung von Blöcken.

Schriftfeld

  • Beim Bearbeiten des Schriftfelds mit „Poweredit“ wird der Erweiterte Attributs-Editor statt des Dialogfelds „Schriftfeldeinträge ändern“ geöffnet.
  • Wenn Sie den Maßstab des Schriftfelds in der 64-Bit-Version ändern, kann der Änderungstabelle keine neue Änderungszeile hinzugefügt werden.

Parameter-Manager

  • Parameter-Manager kann nicht im Inhalts-Editor gestartet werden.

Benutzerdefinierter Inhalt

  • Wenn ein benutzerdefinierter Inhalt aus einem Norminhalt kopiert wird, ist während der Griffbearbeitung immer die erste Größe in der Größenliste aktiviert, unabhängig von der tatsächlichen Größe.

Konstruktionslinien

  • Der Befehl AMPROJO erzeugt nicht immer eine Biegung von 45 Grad.

Verdeckt-Situationen

  • Im Strukturmodus geht die Verdeckt-Situation nach einer Pfadanordnung verloren, wenn der Basispunkt erneut ausgewählt wird.
  • Die Mittellinie kann nicht ausgeblendet werden, wenn die Verdeckt-Situationen Normteile enthalten.

Dienstprogramm für die Dateimigration

  • Das Dienstprogramm für die Dateimigration funktioniert nicht, wenn AutoCAD Mechanical 2012 an einer Speicherposition mit einem langen Pfad installiert worden ist.

Vorlage für Vorgabenormen

  • Nicht behebbarer Fehler beim Öffnen einer Zeichnung, nachdem die Standardvorlage für Normen im Dialogfeld „Optionen“ geändert wurde.

Öffnen/Speichern

  • Beim Öffnen der Datei werden Fehler angezeigt, wenn die Zeichnung zuvor über QSAVE in einem Format einer alten Version gespeichert worden ist.
  • Der DBMOD-Wert ändert sich, wenn der PUBLISH-Befehl abgebrochen wird.
  • Wenn mehrere Zeichnungen geöffnet sind, kann das Schließen einer Zeichnung zu einem schwerwiegenden Fehler führen.

Schraubverbindungen

  • Bauteile in einer Schraubverbindung verschwinden, nachdem die Ansicht der Schraubverbindung geändert wurde.

Schacht/Bauwerk

  • Inhalt geht im Browser verloren, wenn eine externe Referenz zweimal geladen wird.
  • Schwerwiegender Fehler beim Klicken auf den Basispunkt einer LinienkomFponente.

 

Neuer ARRAYCLASSIC-Befehl und neue SNAPGRIDLEGACY-Systemvariable

Mit dem Service Pack wird durch die Einführung des neuen Befehls ARRAYCLASSIC die Funktionalität des Dialogfelds „Anordnung“ wiederbelebt. Außerdem wird eine Option zum Wiederherstellen des früheren Fangverhaltens eingeführt, die sich über die neue SNAPGRIDLEGACY-Systemvariable steuern lässt: ARRAYCLASSIC
Erstellt Kopien von Objekten in einer regelmäßigen rechteckigen oder kreisförmigen Anordnung. SNAPGRIDLEGACY
1 – Cursor immer am Raster fangen
0 – Cursor nur dann am Raster fangen, wenn AutoCAD Sie zur Angabe eines Punktes auffordert

Allgemeine Informationen zur Installation
  • Bevor Sie beginnen
  • Informationen zu Windows-Befehlszeilenparametern

Bevor Sie beginnen Beachten Sie vor der Installation dieses Service Packs folgende Punkte: Sichern Sie benutzerdefinierte Dateien.

Es wird empfohlen, dass Sie alle benutzerdefinierten CUIX-, MNR- und MNL-Dateien sichern, bevor Sie dieses Service Pack anwenden.

Administratorrechte

Sie werden während der Installation aufgefordert, Originalinstallationsmedien einzulegen oder ein Netzwerkabbild auszuwählen. Sie müssen über Administratorrechte zum Installieren und Deinstallieren von Software verfügen, um das Service Pack anwenden zu können.

Netzwerkeinrichtung

Administratoren können dieses Service Pack mithilfe des Einrichtungsassistenten über das Netzwerk einrichten.

Produktinformationen

Nach der Installation des Service Packs werden im Dialogfeld „Info“ aktualisierte Produktinformationen angezeigt.

Neustart

Nach der Installation sollten Sie Ihr System neu starten, selbst wenn Sie nicht dazu aufgefordert werden.

Informationen zu Windows-Befehlszeilenparametern Dieses Service Pack enthält zwei Microsoft Windows-Befehlszeilenparameter:

  • /e – Extrahiert die MSP-Datei aus der ausführbaren Service Pack-Datei.
  • /q – Unterdrückt die Abschlussmeldung nach Anwendung des Service Packs. Dies ist sinnvoll, wenn Sie das Service Pack mithilfe eines Skripts oder einer Batch-Datei auf mehrere Computer anwenden.

Anweisungen zur Verwendung der Befehlszeilenoption /e finden Sie in den folgenden Verfahrensbeschreibungen zur Installation.

Installationsanweisungen
  • Anwenden dieses Service Packs auf eine Einzelplatzinstallation
  • Anwenden dieses Service Packs in einem lokalen Netzwerk
  • Anwenden dieses Service Packs auf ein neues Netzwerk-Administrations-Image
  • Deinstallation dieses Service Packs

Anwenden dieses Service Packs auf eine Einzelplatzinstallation Befolgen Sie diese Anweisungen, um das Service Pack auf einem einzelnen Computer zu installieren.

  1. Laden Sie das Service Pack herunter, und speichern Sie es in einem beliebigen Ordner.
  2. Legen Sie bei Bedarf die Produktmedien ein (z. B. den AutoCAD Mechanical-Installationsdatenträger).
  3. Wechseln Sie in den Ordner, in dem Sie das Service Pack gespeichert haben, und doppelklicken Sie auf die EXE-Datei.

Anwenden dieses Service Packs in einem lokalen Netzwerk Sie können dieses Service Pack mithilfe des InfoCenters auf Ihr lokales Netzwerk anwenden. Detaillierte Anweisungen zum Einrichten des Patchings im lokalen Netzwerk finden Sie auf der Registerkarte InfoCenter in der Hilfe des CAD-Manager-Kontrolldienstprogramms. Anmerkung: Sie können das CAD-Manager-Kontrolldienstprogramm vom Produktinstallationsmedium installieren. Wählen Sie Werkzeuge und Dienstprogramme installieren und anschließend Autodesk CAD Manager Tools. Anwenden dieses Service Packs auf ein Netzwerk-Administrations-Image Die folgende Verteilungsmethode kann nur auf Netzwerk-Administrations-Images angewendet werden, die mit dem Einrichtungsassistenten erstellt wurden. Nach dem Abschließen dieser Vorgänge enthalten spätere Einrichtungen des Produkts dieses Service Pack. In jedem Fall sollten Sie dieses Service Pack an die Einrichtung anhängen. Es ist nur dann angemessen, das Service Pack mit der Einrichtung zusammenzuführen, wenn Sie beabsichtigen, die Einrichtung über ein Gruppenrichtlinienobjekt zu verteilen. Die heruntergeladene Patch- bzw. Service Pack-Datei enthält eine MSP-Datei (Microsoft Patch), die Sie mithilfe der Option /e (extract) aus der ausführbaren Datei extrahieren. Ein Beispiel der Syntax finden Sie unten in Schritt 2.

  1. Laden Sie von der Autodesk Product Support-Website die EXE-Datei des Service Packs auf Ihren lokalen Computer herunter.
  2. Klicken Sie im Startmenü von Windows auf Ausführen. Geben Sie die folgenden Informationen ein, und klicken Sie auf OK. <Lokales_Laufwerk:><Patch_Name> /e <Lokales_Laufwerk:>< Patch_Name>.msp
  3. Legen Sie das Autodesk-Medium ein, und starten Sie die Datei setup.exe.
  4. Wählen Sie die Option Einrichtungen erstellen. Klicken Sie auf Weiter.
  5. Geben Sie auf der Seite Einrichtung starten in das Feld Speicherort für Einrichtung angeben das freigegebene Netzwerkverzeichnis ein, in dem Sie das Administrations-Image erstellen möchten, oder klicken Sie auf Durchsuchen, um nach einem Verzeichnis zu suchen. Benutzer können das Produkt von diesem Speicherort aus installieren.
  6. Geben Sie im Dialogfeld Einrichtungsname den Namen für die Einrichtung ein.
  7. Fahren Sie mit dem Einrichtungsassistenten fort, und konfigurieren Sie die Einrichtung auf der Produktkonfigurationsseite, klicken Sie auf „Hinzufügen“, um nach dem in Schritt 2 extrahierten Service Pack zu suchen. Beachten Sie, dass das Service Pack dem Feld „Include Service Pack(s) from local drive or local network“ (Service Pack(s) von lokalem Laufwerk oder lokalem Netzwerk einbeziehen“ hinzugefügt wurde. Schließen und zur Produktliste zurückkehren.
  8. Befolgen Sie die Anweisungen des Einrichtungsassistenten, um die Einrichtung des Service Packs abzuschließen.

Deinstallation des Service Packs Windows XP

  1. Klicken Sie im Startmenü auf Einstellungen > Systemsteuerung.
  2. Klicken Sie in der Systemsteuerung auf Software.
  3. Aktivieren Sie im Fenster Software das Kontrollkästchen Updates anzeigen.
  4. Suchen Sie das entsprechende Service Pack in der Liste der Programme. Klicken Sie auf Entfernen.

Windows Vista und Windows 7

  1. Klicken Sie im Startmenü auf Systemsteuerung.
  2. Klicken Sie auf Programme.
  3. Klicken Sie auf Programme und Funktionen.
  4. Klicken Sie im linken Bereich des Fensters Programme und Funktionen auf Installierte Updates anzeigen.
  5. Suchen Sie das entsprechende Service Pack in der Liste der Aktualisierungen. Klicken Sie auf Deinstallieren.
Durch dieses Service Pack gepatchte Dateien

Dieses Service Pack beinhaltet auch AutoCAD 2012 Service Pack 1. Weitere Informationen über die Dateien, auf die ein Patch durch AutoCAD 2012 Service Pack 1 angewendet wird, finden Sie in der Readme-Datei auf der Seite zum AutoCAD 2012 Service Pack 1 der AutoCAD Services & Support-Website. Auf die folgenden Dateien wird durch AutoCAD Mechanical 2012 Service Pack 1 ein Patch angewendet:

  • g3vAce.arx
  • G3vAmSrv.arx
  • g3vPartAuthEnviron.arx
  • gef15.arx
  • amdwgmigr16.exe
  • acadm.arx
  • acadmex.arx
  • acme.arx
  • acmeoe.arx
  • acmsymbb.arx
  • Amdt_StdImp.arx
  • amgdim.arx
  • amglay.arx
  • amgtitle.arx
  • assembly.arx
  • desktop.arx

 

LEAVE YOUR COMMENTS